Zum Inhalt

System­akkreditierung

Ein paar aufeinander liegende Urkunden. © eskaylim​/​Shotshop.com

Die TU Dortmund hat in den letzten Jahrzenten sukzessive ein ganzheitliches Qualitäts­management­system entwickelt. Es beruht auf einer Vielzahl an etablierten Evaluations­instrumenten und Gesprächsformaten, mit denen die Qualität von Studium und Lehre systematisch betrachtet und weiterentwickelt wird. Die Verfahren werden von allen Interessengruppen akzeptiert und tatkräftig unterstützt. Die logische Fortsetzung des langjährigen Prozesses ist es nun, beim Akkreditierungsrat die System­akkreditierung zu beantragten.

Mit einer erfolgreichen System­akkreditierung erhält die TU Dortmund das Recht, ihre Studiengänge selber zu akkreditieren und ihnen damit das Siegel des Akkreditierungsrates zu verleihen. Der Vorteil einer System­akkreditierung besteht in einer größeren Autonomie für die Universität. Die Entwicklung der Studiengänge orientiert sich stärker an den selbst entwickelten Qualitätszielen und die bisher erforderliche Programm­akkreditierung entfällt.

Ausgewählte Meilensteine auf dem Weg zur System­akkreditierung:

2003 Die ersten Programmakkreditierungen werden durchgeführt.
2007 Einrichtung eines Befragungssystems zur automatischen Auswertung von Lehrveranstaltungsbeurteilungen
2008 Das Beschwerde­management für Studierende wird eingerichtet, erstmalig werden hochschulweite Absolventinnen- und Absolventen­befragungen durchgeführt.
2011 Das Prorektorat Studium etabliert jährliche Fachschafts­gespräche.
2013 Verabschiedung der Evaluationsordnung durch den Senat, Entwicklung der Qualitätsberichtserstattung
2015 Einführung uni-weiter Studieneinstiegs- und Studienverlaufs­befragungen
2016 Aufbau des Studienverlaufsmonitorings
2017 Gespräche zwischen dem Prorektorat Studium und den Fakultäten zur Auswertung des Studienverlaufsmonitorings (Vorgänger der 2 Jahres-Gespräche)
2018 Verabschiedung der Grundsätze guter Lehre durch den Senat
Beschluss des Rektorats, die System­akkreditierung vorzubereiten
Projektgruppe System­akkreditierung und die Begleitkommission nehmen ihre Arbeit auf.
2019 Verabschiedung der Qualitäts­management-Ordnung durch den Senat
2020 Konstituierende Sitzung der SK QSL
Die Studiengänge der Fakultät Chemie und Chemische Biologie erproben das Verfahren der Peer-Evaluation.
2021 Interne Peer-Evaluation des Masters Kunst und Kulturvermittlung und der Bachelor- und Masterstudiengänge Chemie und Chemische Biologie.
1. Begutachtung des QM-Systems im Rahmen des Antrags auf die System­akkreditierung im Juni 2021
2022 Verabschiedung des Leitbildes gute Lehre durch den Senat
Interne Peer-Evaluation des Masters Alternde Gesellschaften und des Master Religion, Ethics and Politics (MaREPol)
Abschluss einer Vereinbarung nach § 11 Abs. 2 LABG mit dem Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW
Einrichtung einer Ombudsstelle für Qualitäts­management in Studium und Lehre als Anlaufstelle bei Beschwerden über Instrumente und Verfahren des Qualitätsmanagementsystems der TU Dortmund
2. Begutachtung des QM-Systems im Rahmen des Antrags auf die System­akkreditierung im April 2022
Beginn der internen Akkreditierung der lehramtsbezogenen Studiengänge im November 2022
2023 Beschluss des Akkreditierungsrates: Das Qualitäts­management­system der TU Dortmund wird mit Auflagen akkreditiert.